winter 2018

newsletter-winter18-titel-stator

«Man kann nicht jeden Tag etwas grosses Tun,
aber gewiss etwas Gutes!»

Friedrich Schleiermacher

newsletter-winter18-3-jrz 1
newsletter-winter18-stator
newsletter-winter18-stator

Welti-Furrer Weihnachtsengel

Über zwanzig Jahre ist es her…

Rückbau im Werk Klybeck

Unser neuer Scania R500 mit Palfinger Ladekran PK 165.002 TEC7 und Personenkorb wird am 19. Dezember 2018 in Luzern als «Weihnachtsengel» einen Spezialauftrag ausführen.

…als der 202 Tonnen schwere Stator in ein Gebäude in Baden eingebracht wurde. Seither wurde an der Umgebung einiges verändert, dass nun für seine Ausbringung einiges an Fantasie und Ideen gefragt waren.

Im Werk Klybeck auf dem Areal der Firma Novartis in Basel wurde die komplette Tankanlage mit total 40 Tanks zurückgebaut.

Welti-Furrer Weihnachtsengel

Unser neuer Scania R500 mit Palfinger Ladekran PK 165.002 TEC7 und Personenkorb wird am 19. Dezember 2018 in Luzern als «Weihnachtsengel» einen Spezialauftrag ausführen.

newsletter-winter18-3-jrz 1
newsletter-winter18-scania

An Stelle von Weihnachtsgeschenken haben wir uns entschieden dieses Jahr die Spendenaktion «Jeder Rappen zählt – für ein Dach über dem Kopf» zu unterstützen. Neben unserer Spende werden wir am Nachmittag des 19. Dezember 2018 vor der SRF3-Glasbox auf dem Europaplatz in Luzern mit unserem neusten Fahrzeug präsent sein. Gegen eine Spende können sich Besucher dabei auf 34m Höhe heben lassen und die Aussicht über Luzern geniessen.

Hier einige Angaben zu unserem neuen Fahrzeug:

  • Scania R500
  • PALFINGER Ladekran PK 165.002 TEC7
  • Reichweite Kran ohne Fly-Jib max. 18.5 m
  • Reichweite mit Fly-Jib max. 31.1 m horizontal / 35 m vertikal
  • Seilwinde und Arbeitskorb
  • Personenbeförderung und Personensicherung OHNE spezielle SUVA-Bewilligung erlaubt
  • PALFINGER Ladebrücke

Über «Jeder Rappen zählt»

Bereits zum zehnten Mal findet die Spendenaktion «Jeder Rappen zählt – kurz JRZ» statt. Vom 15. bis zum 21. Dezember 2018 sammeln die drei Moderatoren, Anic Lautenschlager, Judith Wernli und Nik Hartmann vom Radiosenders SRF 3 Spenden. Die Unterstützung kommt Kindern in der Schweiz sowie im Ausland zugute, die kein Dach über dem Kopf haben. #JRZ18 ist nicht nur ein Jubiläum – es ist gleichzeitig auch ein Finale. Die zehnte Ausgabe wird auch die Letzte in dieser Form sein.

newsletter-winter18-3-jrz-team
newsletter-winter18-scania

Eingesetzte Fahrzeuge
– Scania R500 10x4 mit Palfinger PK 165.002 TEC7 Kran und Personenkorb

Verantwortung
Patrick Oeschger (patrick.oeschger@welti-furrer.ch)

Über zwanzig Jahre ist es her…

…als der 202 Tonnen schwere Stator in ein Gebäude in Baden eingebracht wurde. Seither wurde an der Umgebung einiges verändert, dass nun für seine Ausbringung einiges an Fantasie und Ideen gefragt waren.

newsletter-winter18-stator
newsletter-winter18-stator

Als erstes wurde der Stator an seinem Standort mittels hydraulischen 100-to Hebern vom Boden angehoben. Danach wurden 6 Luftkissen daruntergelegt und der Stator mit Hilfe von drei Luftkompressoren rund 15 Meter aus dem Gebäude verschoben. Draussen wurde die Hubanlagen um das Gerät herum aufgebaut, damit es für den Verlad auf den LKW angehoben werden konnte.

Aufgrund der baulichen Veränderungen, welche zwischen Ein- und Ausbringung vorgenommen worden sind, mussten die Projektleiter für den Transport der ersten 100 Meter tief in die Trickkiste greifen. Der 202-to schwere Stator wurde nach der Ausbringung mit der 360-to Hubanlage auf eine neunachsige Plattform verladen. Nur so konnte die enge S-Kurve um die Gebäude herum passiert werden.

Damit den gesetzlichen Vorgaben für die Strassenfahrt entsprochen und das Gewicht des Ladegutes optimal auf die Strasse verteilt werden konnte, wurden kurz vor der Ausfahrt auf dem Firmenareal sieben weitere Achsen an die Plattform angebaut.

Anschliessend machte sich der Tross gezogen von einer Zugmaschine und gestossen von zwei Stossfahrzeugen mit einer Totallänge von 58.5m und einem Gesamtgewicht von 317-to auf die Reise. Nun wird der Stator in seine Einzelteile zerlegt und modernisiert bevor er voraussichtlich wieder zum Einsatz kommt.

newsletter-winter18-stator
newsletter-winter18-stator

Einsatztruppe
– 7-Mann Handlingequipe
– 8-Mann Transportequipe

Eingesetzte Fahrzeuge/Material
– 1x MAN 8x4 Zugmaschine
– 2x Stossfahrzeuge
– 16achsige Plattform
– 2x ATB-Begleitfahrzeuge
– Hubanlage
– Hydraulische Heber
– Luftkissen

Verantwortung
Roman Attiger (roman.attiger@welti-furrer.ch)
Alois Mosberger (alois.mosberger@welti-furrer.ch)

Rückbau im Werk Klybeck

Im Werk Klybeck auf dem Areal der Firma Novartis in Basel wurde die komplette Tankanlage mit total 40 Tanks zurückgebaut.

newsletter-winter18-2-baskarad 3
newsletter-winter18-baskarad

Ab Ende Oktober waren jeweils zwei Krane im Tandem-Verfahren mit dem herausheben der Tanks aus den Wannen und dem Umlegen beschäftigt. Anschliessend wurden die Tanks einzeln auf Tiefbetten verladen.

Im Konvoi, bestehend aus jeweils zwei LKW’s beladen mit jeweils einem Tank und Begleitfahrzeugen, wurden die 40 Tanks (20x 12x3,5m à 8-to und 20x 12x4.2m à 12-24-to) vom Werk Klybeck nach Kaiseraugst zur Entsorgung transportiert.

Dies ist ein typischer Welti-Furrer Auftrag. Aus einer Hand konnte durch Welti-Furrer nebst dem Kranverlad, den Spezialtransporten sowie dem Ausnahmetransport-begleit auch die Koordination, benötigte Streckenabklärungen sowie die Auftragsbegleitung durchgeführt werden. Damit können Probleme bei Schnittstellen vermieden werden.

Eingesetzte Fahrzeuge:
– MAN 8x4 Zugmaschine mit Tiefbett
– DAF 6x4 Zugmaschine mit Tiefbett
– Mercedes-Benz 6x4 mit Tiefbett
– Grove GMK 3050 Mobilkran
– Liebherr LTM 1095-5.1 Mobilkran
– Liebherr LTM 1130-5.1
– DEMAG AC 250-5 Mobilkran
– ATB-Begleitfahrzeuge

Verantwortung
Patrick Oeschger (patrick.oeschger@welti-furrer.ch)

newsletter-winter18-baskarad
newsletter-winter18-baskarad