Steinzeitgräber

6200 Jahre alte Gräber auf Reisen -Transport von archäologischen Funden aus der Zeit der Pfahlbauern.

Nach 1 ½ Jahren Schliessung aufgrund einer umfassenden Renovation und Neuausrichtung eröffnet das Museum Burghalde Lenzburg am 29. September 2018 wieder seine Türen.

Anfangs August fand ein vielbeachteter und ganz besonderer Transport ins Museum statt, den Welti-Furrer Fine Art durchführen durfte – ein herzliches Dankeschön für den Auftrag an dieser Stelle!

Zwei 6200 Jahre alte Gemeinschaftsgräber, die ursprünglich am Goffersberg, also nur wenige 100 Meter vom Standort des Museums Burghalde, gefunden und in den späten 50er Jahren ausgehoben und an die Kantonsarchäologie Brugg bzw. das Schweizer Nationalmuseum übergeben worden waren, sollten im Rahmen der Neueröffnung des Museums wieder an ihren Ursprungsort zurückkehren.

Passgenaue Holzkisten mit Innenpolsterung nahmen die heiklen Funde auf, damit beim Transport im luftgefederten und klimatisierten Lastwagen nichts verrutschen konnte. Am ersten Tag des zweitägigen Transportauftrags wurden die Grabfunde beim jeweiligen Leihgeber unter Aufsicht der entsprechenden Kuratoren und Restauratoren abgeholt und an den Ausstellungsort gebracht. Vor Ort in Lenzburg war die ehemalige Scheune aus dem Ensemble des Museum Burghalde auf der ganzen Höhe geöffnet und umgebaut worden, so dass Besucher heute von einer Galerie aus auf die in klimatisierten Gruben ausgestellten Gräber blicken können. Mit Hilfe eines Portalkrans gelang die diffizile Installation, jedes Manöver musste möglichst ohne rasche Bewegungen geschehen, um die fragilen Knochen nicht zu beschädigen.

Der gesamte Transport sowie der Aufbau am Ausstellungsort wurden zwei Tage lang von der Lokalpresse und dem Schweizer Fernsehen begleitet. Am 9. August 2018 erschien ein ausführlicher Bericht in ‘Schweiz aktuell’ zu diesem ungewöhnlichen Transport - hier der Link https://www.srf.ch/sendungen/schweiz-aktuell/dakota-flugzeug-steinzeit-skelette-fehlende-lehrstellenhttps